Beckenbodentraining für mehr Lebensqualität

Eine Körperregion, die man häufig erst dann wahrnimmt, wenn sie einem Probleme bereitet: der Beckenboden. Dabei übernimmt dieser viele wichtige Aufgaben für unseren Körper, wie beispielsweise die Stabilisierung der inneren Organe und der Wirbelsäule. Treten hierbei Störungen auf, rückt der Beckenboden schnell ins Zentrum des eigenen Bewusstseins. Diese Störungen machen sich oft in Form von Rückenschmerzen, der Beeinträchtigung der inneren Organe, der Sexualität oder durch Inkontinenz bemerkbar. Von Problemen sind dabei häufiger Frauen als Männer betroffen. Grund dafür ist die zusätzliche Öffnung im Unterleib sowie eine höhere Menge an Bindegewebe, das für die Dehnung bei einer Geburt benötigt wird. Rund die Hälfte aller Frauen leiden in ihrem Leben an einem nicht intakten Beckenboden.

Um Beschwerden vorzubeugen oder sie zu behandeln ist das Beckenbodentraining eine essenzielle Entscheidung – sowohl für Frauen als auch für Männer. Denn die Prävention und Korrektur von Haltungsschäden, Inkontinenz und Bindegewebsschwächen kommen beiden Geschlechtern zugute. Bei Frauen sorgt die Beckenbodengymnastik zudem für eine Steigerung des Sexualempfindens und stärkt die Beckenbodenmuskulatur vor und nach der Geburt. Selbst während der Schwangerschaft durchgeführtes, vorsichtiges Training kann Krankheitsrisiken wie Gestationsdiabetes, Präeklampsie, Rückenprobleme und Wassereinlagerungen verringern, die Gewichtszunahme reduzieren und den Stoffwechsel des Kindes begünstigen. Bei Männern steigert das Beckenbodentraining die Potenz und baut die geschwächte Muskulatur nach einer Operation an der Prostata wieder auf.

Um ein Beckenbodentraining erfolgreich durchzuführen benötigt es Übung und oft auch Hilfe von erfahrenem Trainingspersonal, denn vielen fällt allein die Wahrnehmung des Beckenbodens schwer. Wenn du deinen Beckenboden trainieren möchtest aber nicht genau weißt, wie, dann sprich uns gerne an. Wir beraten dich und unterstützen dich persönlich beim Training in unserem Studio.